Mediation & Konfliktklärung bei privaten Konflikten

Konflikte in Nachbarschaft, Gemeinde, Verein etc. – für einen friedlichen Alltag:

Wo immer Menschen neben- und miteinander leben, treffen unterschiedliche Interessen aufeinander. So kann es leicht zu Kollisionen kommen. Mit Hilfe einer Mediation können Sie aktuelle, eskalierte Streits und lang gehegte, alltägliche Spannungen beenden; damit jeder möglichst viel Verbindlichkeit und/oder individuellen Freiraum, Ruhe und Respekt findet.

Familienmediation – neue Lösungen für Ihre ältesten Beziehungen:

Auch für familiäre Konflikte können Sie mittels Mediation gute Lösungen herbeiführen: z. B. wenn Sie Geschwisterkämpfe beenden, Erbschaftsstreit beilegen, die Versorgung der Eltern im Alter oder die Nachfolge im Familienunternehmen gemeinsam sinnvoll regeln wollen. Hier können sowohl materielle als auch emotionale Aspekte einfließen. Dasselbe gilt natürlich für eine Ehe- bzw. Paarmediation, wenn Sie gemeinsam wichtige Entscheidungen treffen oder für stets wiederkehrende Konfliktpunkte endlich verbindliche Vereinbarungen treffen wollen.

Scheidungs-/Trennungsmediation – für eine respektvolle Beziehung nach der Beziehung:

Wenn ein Paar auseinandergeht, kann es sich die Trennung mit einer Mediation zumindest erleichtern. 'Freunde bleiben' und 'sich im Guten trennen' setzt Fairness voraus. Für das Wohl der Kinder ist ein respektvolles Auseinandergehen der Eltern immer die Voraussetzung. – Doch ohne Hilfe von Dritten ist das oft nicht mehr möglich. Trennungsschmerz, alte Verletzungen und akute Wut vermischen sich mit den Auseinandersetzungen über Unterhalt, Vermögen, Umgang und Erziehung der Kinder. Während mit einem Gerichtsprozess nicht selten jede friedliche Kommunikation endet, kann Mediation hier Türen wieder öffnen und neue Brücken bauen.

Paarberatung und/oder Mediation?

Ziel der Mediation ist es, möglichst pragmatisch und konstruktiv eine für alle Beteiligten lebbare Lösung zu finden. Doch je enger die Beziehungen waren, desto mehr können zerstörtes Vertrauen, Verletzungen und Vorwürfe diesen Prozess erschweren. Dann kann es sinnvoll sein, die Mediation vorübergehend zu unterbrechen und z. B. zu versuchen die gemeinsame Geschichte in einer Paarberatung oder Familientherapie zu bearbeiten. Auch in der Mediation kann Ihnen meine Qualifikation als Paartherapeutin zugute kommen. Ein professioneller Blick auf die Psychodynamik der Beteiligten und auf deren Wechselwirkungen in Paar und Familie kann den Mediationsprozess erheblich voranbringen.

Mehr über die Möglichkeiten einer Paartherapie erfahren Sie unter paartherapie.drweyers.de.

 

Dr. Dorle Weyers: Mediation & Konfliktklärung in Münster, Bonn